Unterstützung für die Lunge

Beatmungsmedizin

Eine Atemhilfe wird benötigt, wenn der Patient nicht mehr alleine in der Lage ist, genug Sauerstoff ein- bzw. Kohlendioxid auszuatmen. Die Ursachen dafür sind vielfältig, von Lungenkrankheiten über Wirbelsäulenveränderungen bis hin zu muskulären oder neurologischen Erkrankungen.

Je nach Grad der Beeinträchtigung stehen den Experten von Sana LungenMed Nord mehrere Stufen der Beatmung zur Auswahl – angefangen bei der Sauerstofftherapie über ein mobiles Beatmungsgerät mit Maske bis zur Einführung eines Schlauchs in die Lunge, im Bereich der Intensivmedizin.

Ist eine Beatmung nicht mehr erforderlich, wird der Patient entwöhnt. Diesen Prozess nennt man Weaning und er ist umso unkomplizierter, je kürzer die Beatmungszeit war. Bei längeren Phasen ist daher ein regelrechtes Training erforderlich, um die Atmung wieder selbständig zu kontrollieren. 

Sie sind niedergelassener Arzt?

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant. Neue Termine folgen in Kürze.